Seiten

Montag, 24. August 2009

Verzwirnen gelungen

zumindest so, dass es meinen bescheidenen Ansprüchen genügt. Beim Verspinnen des Kammzuges habe ich mich sehr schwer getan. Das Bild neben dem verzwirnten Garn zeigt die Reste, die durch das hundert-, ...... tausendmalige Anspinnen übrig geblieben ist.



Da diese Wolle recht dünn gesponnen war, ist sie auch verzwirnt noch so dünn, dass ich sie gern verstricken mag.

Am Mittwoch kommt Geli zu mir und dann bekomme ich etwas neues Spinnfutter. Ob ich mich wohl freue?

Habt alle einen schönen Abend.

216 Stufen später oder Holstein von oben

Schaf kann ja nicht nur im Stall hocken und sich verkriechen, also hieß es: "Auf, auf und los! Ab zum Bungsberg frühstücken!"

Vorausschicken möchte ich noch, Männe hatte nachts gearbeitet und es war bereits gegen 15 Uhr als dieser entscheidende Satz fiel.

Dort angekommen, mußten wir feststellen, die Gastronimie war ein voller Knüller!

Blieb uns das spontane Frühstück von der Hand in den Mund

und zwar dieses leckere Gewächs.

Nach diesem "kräftig, defitigen" Frühstück ging es hoch hinaus. Der alte Fernsehturm war noch für Besucher geöffnet. Ja, aber der Fahrstuhl wohl schon seit 10 Jahren außer Betrieb. Wir sind ja nicht zimperlich und so haben wir den Aufstieg gewagt. Trozt leicht diesigem Wetter und nicht allzuweiter Fernsicht, dafür aber mit leichtem Wind und Sonnenschein konnten wir die Ruhe in luftiger Höhe genießen.

Danach ging es zurück über Schönwalde, wo wir noch fix ins Dorfmuseum gestürmt sind. Hach war das interessant - wir hatten eine Privatführung. Haben viele Dinge, die uns aus der Kindzeit vertraut und bekannt waren, wie Wäscheklammen, Schränke, Dampfmaschinenspielzeug, meine Puppe Kathreinerle, die es noch immer gibt, die Küchenöfen oder einfach den ollen Schulranzen, gesehen und wiederentdeckt. Au Backe, wie die Zeit rennt! Da merkt man mit Erschrecken, wie alt man schon ist.

Natürlich haben wir uns über das warum und wieso oben am Bungsberg erkundigt - ja da sind das liebe Geld und hohe Forderungen am jetztigen Zustand schuld. Es soll wohl wieder etwas für das Gebiet getan werden, das Land Schleswig-Holstein, das Museum, die Jäger und einige andere Interessenten werden irgendwie gemeinsam mit einem Investor dafür ein Konzept entwickeln, aber nichts genaues weiß man bis jetzt. Der Elisabethturm soll allerdings wieder den Bungsberg schmücken.
Das "richtige" Frühstück gab es dann gegen 18 Uhr in der Marienquelle in Nücheln, Kirschkuchen und Kaffee!

Unterwegs sind meine Dahliensocken fertig geworden und Männes kleine Schwarze beide bis über die Ferse.

Sonntag, 23. August 2009

SCHAFnasenBECHERZUWACHS und määäähr...

eine richtig tolle schafnasenwoche hatte ich
- und das ganz ohne ein echtes, turnusmäßiges schafnasentreffen. :)

und das kam so:

die kopflose schafnase aus dem blauen haus
ist (am donnerstag und für eine woche) auf die grüne insel irland durchgestartet.
vorher musste unbedingt!! noch der zweite strang malabrigo mittels
der frau wo'schen - also meinereiner - schirmhaspel verknäuelt werden.

was lag also näher, als frau wo - also mich - zum frühstück einzuladen???
offenbar nix!
denn am mittwoch um 10.00 schlug ich dort auf
- die schirmhaspel im gepäck und nicht zu hause vergessen -
und wurde nach getaner arbeit gar köstlich bewirtet.
...und weil ich ja manchmal ganz schön 'plietsch' sein kann,
wie man hier im norden zu sagen pflegt,
wenn jemand einigermaßen clever zu sein scheint,
hatte ich - gaaaaaanz und gar rein zufällig -
diesen strang sockenwolle dabei




langer rede, kurzer sinn:
diese sockenwolle macht derzeit urlaub in irland :)

... und bei mir wohnt seitdem dieses schöne trinkgefäß

meine schafetasse nr. 12


... ich liiiiebe tauschgeschäfte!! ...


weil treffen mit schafnäsinnen einfach immer wieder
ein genuß sind - und ich ein bisssschen genußsüchtig *schäm* -
stand gleich am nächsten tag - dem heissesten dieses sommers -
auch das nächste kleinherdentreffen an.

also stieg ich donnerstagnachmittag in mein scheißheisses auto
und machte mich auf den - kurzen - weg in die landeshauptstadt um mich
mit dem star-wars- und dem 3D-schaf -
in der herrlich kühlen altbauwohnung der letztgenannten zu treffen.

das star-wars-schaf blätterte sich - auf der suche nach 'küchenstickmotiven'
durch die wohlsortierte anleitungssammlung von frau 3D,
was sich jetzt nicht eben gerade besonders außergewöhnlich liest,
aber einer gewissen komik nicht entbehrt,
wenn man das heavy-metal mögende, wacken erprobte schäfchen kennt....

wir hatten viel spaß bei kaffee und mineralwasser und einem ausgezeichneten tomaten-schafskäsesalat und waren zudem produktiv bei der einrichtung
eines virtuellen stalls für das 3D-schaf
,
in dem es jetzt nach lust und laune rumblöggen kann, was das zeug hält...


aber meine genußsucht hatte auch damit noch kein ende:

am späten freitagvormittag erschien das eigenmächtigkeitsschaf
in der ländlichen idylle von 'po'
... und hatte - außer der vom filzschäfchen schon sehnlichst erwarteten sockenwolle -
dies hier dabei:

meine schafetasse nr.13



... wer wissen will, wie wunderbar auch dieses treffen war, der liest bitte hier

ich muss nämlich jetzt ganz unbedingt 'james' und meinen 'bom(bon)bay'-kammzug
in den garten schleppen, damit ich später in meiner eigenen bude
noch was zu posten habe! :)

einen schönen sonntag einstweilen, liebe leserschaft ;)